Beautysnob – Die Beauty Lounge

Dehnungsstreifen behandeln und entfernen

Beauty Lounge

In der Beauty Lounge geht es heute darum, wie Dehnungsstreifen wirksam behandelt und entfernt werden können. Dafür werden verschiedene Methoden vorgestellt, die derzeit die beste Wirksamkeit vorweisen.

Dehnungsstreifen entstehen, wenn sich die Haut stark dehnen muss und dadurch reißt. Dies passiert beispielsweise bei zu schnellen Wachstum, starker Gewichtszunahme oder in der Schwangerschaft, weshalb sie auch als Schwangerschaftsstreifen bezeichnet werden. Tritt einer dieser Risikofaktoren auf, ist es sinnvoll vorzubeugen und die Haut mit einer Mischung aus Vitamin E, sowie einem reichhaltigen Öl einzucremen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sie reißt.

Ist es jedoch erst mal zu spät und die Dehnungsstreifen sind vorhanden kann man versuchen die Sichtbarkeit zu mindern. Jedoch verblassen die Dehnungsstreifen mit der Zeit von alleine. Während sie im frühen Stadion rötlich sind, werden sie anschließend bläulich und darauf Hautfarben. Möchte man diesen Prozess beschleunigen und die Sichtbarkeit der Dehnungsstreifen minimieren, eignet sich Aloe Vera Gel sehr gut. Dies gilt schon lange als effektives Mittel bei Verletzungen der Haut. So kann es auch bei Sonnenbrand und Verbrennungen abhilfe schaffen. Ein weiteres Hausmittel zur Minderung von Dehnungsstreifen ist Olivenöl. Für die beste Wirksamkeit sollte dieses bevor es auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen wird leicht erwärmt und gut einmassiert werden.

Gibt man sich mit dem Ergebnis dieser Methoden nicht zufrieden, kann man zu stärkeren Mitteln greifen, um Dehnungsstreifen zu entfernen. Diese sind jedoch kostenintensiv und müssen von einem Arzt durchgeführt werden.

Die gröbste Methode ist die Dermabrasion. Bei dieser Methode wird mechanisch die oberste Hautschicht abgeschliffen. Der Eingriff dauert ein bis zwei Stunden und es sind zwischen 4 bis 10 Behandlungen für ein gutes Ergebnis erforderlich. Diese sollte mit einem Abstand von 2 Wochen stattfinden.

Eine schonender Weg für streifenfreie Haut ist die Lasertherapie. Hier wird nicht, wie bei der Dermabrasion, die komplette Haut behandelt, sondern lediglich die betroffenen Stellen. Dadurch wird unter anderem die Heilungsdauer verringert. Bei dieser Therapie erzeugt der Laser Blitze, die in die Haut eindringen und die Kollagenaufbereitung stimulieren. Dadurch wird gesundes Gewebe an den vernarbten Stellen erzeugt, welches die ursprüngliche verletzte ersetzt.

Eine neue Methode ist das Micro Needling. Hier werden die betroffenen Hautstellen mithilfe kleiner Nadeln, die eine Eindringtiefe von 0,5 bis 2,5mm besitzen, behandelt. Dies regt die Produktion von Kollagen und anderen elastischen Fasern an, wodurch sich die Elastizität der Haut verbessert. So wird an den von Dehnungsstreifen betroffenen Stellen neue Haut gebildet, wodurch die Dehnungsstreifen verschwinden oder zumindest stark gemindert werden. Für ein optimales Ergebnis werden jedoch mindestens drei Behandlungen benötigt. Der Abstand sollte hierbei 4 Wochen betragen.

von Handcuffed (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

Cookies und Social Plugins erleichtern die Bereitstellung der Inhalte dieser Webseite. Mit einem Klick auf OK erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir entsprechende Techniken nutzen dürfen. .

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close