Beautysnob – Die Beauty Lounge

Rezept für Goldene Milch

1024px-Meine_Tasse01

Das Rezept für das Getränk Goldene Milch kommt aus der ayurvedischen Küche und ist dort vor allem wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Ayurveda ist eine traditionelle Indische Heilkunst und Lebensphilosophie, die heute noch praktiziert wird. Der wichtigste Bestandteil des Rezeptes für Goldene Milch ist Kurkuma. Kurkuma ist für seine heilende Wirkung auf den menschlichen Körper bekannt und wird in der fernöstlichen Medizin oft als Heilmittel eingesetzt. Studien haben belegt, dass Kurkuma eine stark entzündungshemmende Wirkung hat. Das im Gewürz enthaltene Kurkumin soll gut bei Darmerkrankungen, Lebererkrankungen und Atemwegserkrankungen helfen. Zusätzlich werden ihm auch krebsvorbeugende Eigenschaften zugeschrieben. Regelmäßig getrunken, stärkt die Goldene Milch das Immunsystem.

Das Rezept für Goldene Milch – belebt Körper und Geist

Folgende Zutaten werden benötigt:

Für die Paste (ca. 1 Esslöffel)

  • 1 Esslöffel Kurkuma
  • 120 ml Wasser

Für das Getränk (1 Tasse)

  • 1 Tasse Mandelmilch oder andere pflanzliche Milch z. B. Kokosmilch (ungesüßt)
  • 1 TL Kokosöl
  • Schwarzen Pfeffer
  • Honig oder Ahornsirup zum süßen
  • Bei Bedarf Muskat und Zimt

Und so geht’s

1. Den EL Kurkuma zusammen mit dem Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Anschließend je nach Wunsch Muskat hinzufügen. Wer möchte kann auch etwas frischen Ingwer hineingeben. So lange rühren, bis eine Paste entstanden ist. Nun die Paste in ein Schälchen geben.

2. Die Mandelmilch in einem Topf erhitzen und anschließend Kurkumapaste hinzufügen. Für eine Tasse am Anfang erstmal nur 1 Teelöffel der Paste verwenden. Die Intensität ist Geschmacksache und man kann für einen intensiveren Geschmack mehr Paste hinzugeben. Falls auch 1 Teelöffel geschmacklich zu intensiv ist einfach mehr Mandelmilch zufügen. Nach ca. 2 Minuten Köcheln, kann man den Honig, Zimt und Pfeffer in das Getränk einrühren. Diese sollten möglichst spät eingerührt werden um das Zerkochen der nützlichen Inhaltsstoffe zu vermeiden.

3. Und nun heiß Genießen!

von Wildfeuer (Eigenes Werk (own photo)) [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY 2.5], via Wikimedia Commons

Cookies und Social Plugins erleichtern die Bereitstellung der Inhalte dieser Webseite. Mit einem Klick auf OK erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir entsprechende Techniken nutzen dürfen. .

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close