Beautysnob – Die Beauty Lounge

Sauna Tipps – wie geht es richtig

Sauna

Gerade bei in der kalten Jahreszeit träumt so manch einer von einem Besuch in einer schönen heißen Sauna. Ein Saunabesuch wirkt sich positiv auf den Körper, die Haut aber auch auf die Seele aus. Es empfiehlt sich regelmäßig einen Sauna-Tag einzulegen um sich von dem Alltagsstress zu erholen und seinem Körper etwas Gutes zu tun. Jedoch sollten Menschen mit Herz-, Kreislaufstörungen auf den Besuch in einer Sauna verzichten. Auch sollte man weder mit Fieber, noch mit Entzündungen in eine Sauna gehen.

Es gibt verschiedene Arten von Saunen. Und wie so oft gilt die Devise – Probieren geht über Studieren. Der eine findet vielleicht Gefallen an einer Dampfsauna. Diese Art von Sauna ist besonders in der orientalischen Kultur beliebt und nennt sich Hamam. Bei einem Dampfbad herrschen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von ca. 60 ° Celsius. Damit ist die Temperatur im Vergleich zur Sauna, mit ca. 90 ° Celsius oder mehr, deutlich milder. Jedoch kann nicht jeder die extrem hohe Luftfeuchtigkeit vertragen. Für diese eignet sich vielleicht die finnische Sauna. Diese ist sehr trocken (bis zu 10% Luftfeuchtigkeit) und in ihr herrscht eine Temperatur von ca. 80 – 100 ° C. Sie besteht aus Holz und wird meist durch einen Ofen erwärmt. Weitere, der finnischen Sauna artverwandte Saunen sind die Erdsauna, mit einer Temperatur von ca. 110 ° C und der Kelo-Sauna aus finnischem Kelo-Holz. Dann gibt es noch die russische Banja, die eine Temperatur von ca. 70 – 80 °C aufweist und ebenfalls eine hohe Luftfeuchtigkeit hat. Die Banja ist ein traditionelles russisches Badehaus mit Sauna, Wasch-, und Ruheraum. Im Ruheraum werden Speisen und Getränke gereicht.

Was sollte man vor einem Saunagang beachten

Sie sollten ausreichend Handtücher mitnehmen. Mindestens ein großes, um sich dieses unter den Körper zu legen. Vor dem Saunagang sollten Sie eine gründliche Dusche einnehmen. Vor Eintritt in die Sauna sollte der Körper vollständig trocken sein, damit man schneller ins Schwitzen kommt. Am besten sollte man in der Sauna einen Sauna-Hut tragen um den Kopf vor der Hitze zu schützen. Beim Abkühlen lieber erstmal eine schonende Methode wählen. Wer sich wagt in das Eiswasserbecken zu tauchen sollte sich vorher abduschen um den Schweiß abzuwischen. Zu Beginn sollte man nur etwa 10 Minuten in der Sauna verbringen. Es gibt in der Sauna obere und untere Bänke. Bei den oberen ist die Temperatur am höchsten. Auf keinen Fall sollte man sich zu einer bestimmten Dauer verpflichten. Die Sauna ist ein Genuss. Sobald man sich unwohl fühlt, sollte man den Saunaraum verlassen. Nach dem Saunagang sollte man sich mindestens 15 Minuten entspannen.

Wenn man sich genügend vorbereitet, kann ein Saunabesuch wahre Gesundheitswunder wecken.

Bild von Todtanis (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons

Cookies und Social Plugins erleichtern die Bereitstellung der Inhalte dieser Webseite. Mit einem Klick auf OK erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir entsprechende Techniken nutzen dürfen. .

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close